..:: Hier gehts zu MBLNews.de ::..    ..:: Bald is Weihnachten ;-) ::..
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Hilfe | Suche | Kalender

 
Tomb Raider (2018)
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Sidschei
Geschrieben am: Wed, 20 June 2018, 10:49


King of Bollywood alias MacGyver-Sid


Gruppe: Admin
Beiträge: 58425
Mitgliedsnummer.: 9
Mitglied seit: 27.04.2003



Tomb Raider
(Tomb Raider)
Land:UK, USA 2018
Regie:Roar Uthaug
Darsteller:Alicia Vikander, Dominic West, Walton Goggins, Daniel Wu, Kristin Scott Thomas, Derek Jacobi, Alexandre Willaume, Tamer Burjaq, Adrian Collins, Keenan Arrison, Andrian Mazive, Milton Schorr, Hannah John-Kamen, Peter Waison, Samuel Mak
FSK:12
Laenge:118 min
Genre:Action / Adventure / Fantasy
Weitere Infos auf:
Infos über diesen Film bei ImdB (USA)Infos über diesen Film bei Filmstarts.de
Gesehen als:englische OV

Voellig talentfreie Macher, selbst der Sound ist einfach nur unspektakulaer schlecht, zaubern ein Machwerk auf die Leinwand, welches einer der groessten Computerspiel-Ikonen aller Zeiten gewidmet ist und deren Antlitz damit komplett in die ewigen Jagdgruende der Bedeutungslosigkeit zu Begraben verstehen.

"Tomb Taider" ist ein englisches Teenie-Vater-Tochter-Drama, garniert mit (Action-)Elementen von "Robinson Crusoe", "Indiana Jones" (was noch nachvollziehbar ist) und "Rambo", ohne auch nur ansatzweise deren Qualitaet zu erreichen. "Rambo" feuert seine Pfeile bildlich perfekt inszeniert mit seinem Bogen ab. "Lara Croft kann davon nur traeumen, so stuemperisch anfaengerhaft arbeitet hier der Kamera- und wohl auch Schnittmann. Und wo man bei anderen Filmen ein Lagerfeuer auch akkustisch aus der Anlage vernehmen kann, lodert es bei "Tomb Raider" nur auf der Leinwand.

Gelernt haben die Macher aus dem Flop von "Lara Croft: Tomb Raider - Wiege des Lebens" offensichtlich auch nichts. Der Boesewicht hier ist noch flacher, daemlicher und uncharismatischer, als es Til Schweiger in diesem Film jemals war. Dass Lara da beliebig gegen jede Jungschauspielerin austauschbar ist, ist dann wirklich nur noch eine kleine, aber dennoch erwaehnenswerte Nebensache.

Typisch schnell und lieblos dahingeschludertes, hochbudgetiertes aber ohne Liebe auf die Leinwand gebrachtes Filmchen zum vergessen. Ich will Angelina Jolie wieder haben zwinker.gif

3/10 Radkurieren


Inhaltsangabe: (Achtung! Kann Spoiler enthalten)
Vor sieben Jahren verschwand Lord Richard Croft (Dominic West), der Vater der mittlerweile 21-jährigen Lara Croft (Alica Vikander), doch noch immer hat sie nicht die Kontrolle über dessen global agierendes Wirtschaftsimperium übernommen, sondern lebt als Fahrradkurierin in London. Eines Tages beschließt Lara dann jedoch, den vermeintlichen Tod ihres Erzeugers aufzuklären. Dafür reist sie zu seinem letzten bekannten Aufenthaltsort, einer kleinen Insel vor der Küste von Japan. Dort hatte dieser ein geheimnisvolles Grabmal untersucht. Doch kaum an der Insel angekommen, sieht sich Lara zahlreichen lebensbedrohlichen Gefahren ausgesetzt und sie muss bis an ihre Grenzen gehen und – ausgestattet lediglich mit ihrem scharfen Verstand und ihrem beträchtlichen Willen – um ihr Überleben kämpfen.

Quelle: Filmstarts.de



--------------------
Nicht mehr alle Tassen im Schrank? - Dann stell doch Gläser rein!
 
     Top
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
0 Antworten seit Wed, 20 June 2018, 10:49 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken

<< Zurück zu Filmkritiken - Shorties

 




[ Script Execution time: 0.0242 ]   [ 12 queries used ]   [ GZIP aktiviert ]