..:: Hier gehts zu MBLNews.de ::..    ..:: Bald is Weihnachten ;-) ::..
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Hilfe | Suche | Kalender

 
The Butterfly Effect, alle 4(!) Enden + Regiesseur-Meinung
 
Welches Ende gefaellt Dir am Besten?
Kino-Ende [ 1 ]  [100.00%]
Directors-Cut [ 0 ]  [0.00%]
Alternatives Ende 1 [ 0 ]  [0.00%]
Alternatives Ende 2 [ 0 ]  [0.00%]
Gäste können nicht abstimmen, 'Die Registrierung dauert nur eine Minute
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Sidschei
Erstellt am Sun, 10 January 2010, 13:02


King of Bollywood alias MacGyver-Sid


Gruppe: Admin
Beiträge: 57350
Mitgliedsnummer.: 9
Mitglied seit: 27.04.2003



"The Butterfly Effect" hat sich wohl, trotz seines an sich doch noch recht jungen Alters, wohl zu einem Klassiker in Sachen 'Alternatives Ende' gemausert, unterscheiden sich die beiden Enden doch wirklich enorm sowohl im Ablauf als auch in der Wirkung... Letzten Endes treten hier ein Happy-End gegen ein 'Nicht'-Happy-End gegeneinander an, auch wenn einige Aspekte die selben bleiben.

Allerdings gibt es nicht nur die 2 Enden, die wohl wirklich fast jeder kennt, sondern es gibt auch noch 2 weitere Variationen, die wir hier natuerlich auch vorstellen tongue.gif
Die Einleitung zum Ende:

Nach all dem, was Evan so mit seinen Versuchen die Vergangenheit zu aendern angestellt hat, landet er im Krankenhaus - respektive Psychiatrie, je nach Blickwinkel zwinker.gif Nach seinem Gespräch mit dem Arzt, der ihm auf Grund seines vermeindlichen Zustandes die persoenlichen Erinnerungen weggenommen hat und der Diagnose, die auf Grund seines (ebenfalls vermeindlichen Tumors) gestellt wurde, geht er aus dem Zimmer und rennt zuruck in das Arzt-Zimmer.

Dort Verbarrikadiert er sich, schreibt auf einen Block sein Vorhaben auf, falls es schief geht, so dass die 'Hinterbliebenen' wissen, was sein Plan war. Er startet den Videoprojektor, um sich in der Zeit an diesen Punkt zurueckbringen zu koennen...

Während hier einzelne Szenen noch identisch sind, unterscheiden sie sich aber schon in einigen, kleinen Szenen, wie dem Film, welcher im Projektor abgespielt wird.



--------------------
Nicht mehr alle Tassen im Schrank? - Dann stell doch Gläser rein!
 
     Top
Sidschei
Erstellt am Sun, 10 January 2010, 13:04


King of Bollywood alias MacGyver-Sid


Gruppe: Admin
Beiträge: 57350
Mitgliedsnummer.: 9
Mitglied seit: 27.04.2003




Klick für Original-Groesse

Offizielles Ende (Kino-Version):

Auf dem Projektor laeuft der Film ab,

Klick für Original-Groesse


der die Geburtstags-Szene als Kinder zeigt, wo er das erste Mal seiner

Klick für Original-Groesse


(spaeteren) grossen Liebe Kayleigh begegnet ist und wo quasi alles begann.

Klick für Original-Groesse


Er bringt sich zurueck in diese Situation...

Klick für Original-Groesse


und fluestert ihr dieses Mal - sichtbar ohne grosse Begeisterung aber mit der Entschlossenheit, das Richtige zu tun - sinngemaess ins Ohr: Ich hasse Dich! Und solltest Du mir jemals nochmal zu nahe kommen, dann werde ich Dich und Deine ganze verdammte Familie toeten.

Sichtlich beeindruckt und verschuechtert zwinker.gif rennt klein Kayleigh zu Mami und Evan sagt ein letztes Mal Good Bye, ...

Klick für Original-Groesse


...bevor man wieder die Veraenderungen bis zur Zukunft in einem 'Flash' vorbeiziehen sieht. Hierbei aendert sich dieses Mal einiges - alles zum Positiven - und Evan ist bei keiner der Flashs zu sehen.

Klick für Original-Groesse


Er erscheint danach wieder in seinem Studentenzimmer bei Lenny - der ebenfalls bei bester Gesundheit ist - und stellt die Frage: Wo ist Kayleigh? welche die Antwort: Wer ist Kayleigh? von Lenny nach sich zieht. Scheinbar hat alles einen guten Verlauf genommen.

Auf Grund seiner Frage Wer ist Kayleigh? erkennt Evan, dass sein Plan wirklich aufgegangen ist.

Klick für Original-Groesse


Sichtlich erleichtert schnappt er sich seine alten Boxen, in denen seine Erinnerungen aufbewart sind, um diese zu verbennen. Auf die Rueckfrage Lennys: sicher, dass Du das tun willst... ?

Klick für Original-Groesse


...sagt er: Er braucht nicht (mehr) all das Zeugs, um sich zu Erinnern.

Klick für Original-Groesse


Es geht 8 Jahre in die Zukunft:

Klick für Original-Groesse


Evan und Kayleigh begegnen sich zufaellig auf der Strasse. Er erkennt sie und blickt sich nach Ihr um...

Klick für Original-Groesse


...laeuft dann aber Weiter.

Auch Kayleigh dreht sich kurz um und schaut Evan hinterher. Doch auch Sie laeuft weiter ihres Weges...

Evans Plan ist in der Tat aufgeganen, wie er spaetestens zu diesem Zeitpunkt dann selbst erlebt hat...


Ich fand das Ende damals sehr gelungen, hat er das bisher Gesehene einfach abgerundet - auch wenn man hier durchaus kleine Logikluecken reininterpretieren kann, wenn man will. Aber DAS kann man wohl fast dann auch in den ganzen Film.

Insgesamt war das einfach ein schoenes Ende, der einen sehr intelligent gestrickten Film abzurunden verstand. Auch wenn er ungluecklich ueber den Verlust seiner grossen Liebe ist weiss er, dass er sein Ziel erreicht hat: Sie ist gluecklich und konnte unbeschwert Leben; ebenso wie alle anderen ein normales und gesundes Leben fuehren koennen.

Auch wenn quasi ziemlich typisches, amerkanisches Happy End, war ich durchaus zufrieden damit! thumbsup.gif





--------------------
Nicht mehr alle Tassen im Schrank? - Dann stell doch Gläser rein!
 
     Top
Sidschei
Erstellt am Sun, 10 January 2010, 13:05


King of Bollywood alias MacGyver-Sid


Gruppe: Admin
Beiträge: 57350
Mitgliedsnummer.: 9
Mitglied seit: 27.04.2003




Klick für Original-Groesse

Alternatives Ende (Directors Cut):
Auch beim - in meinen Augen heftigeren - alternativen Ende des Directors-Cut laeuft auf dem Projektor ein Film ab.

Klick für Original-Groesse


Doch dieses mal 'beamt' er sich noch weiter zurueck...

Klick für Original-Groesse


...zurueck in die Zeit...

Klick für Original-Groesse


...als er gerade Geboren werden sollte.

Klick für Original-Groesse


Man sieht hier Evan nun als Fötus im Mutterleib, ...

Klick für Original-Groesse


... der den Plan hegt...

Klick für Original-Groesse


... sich hier, an der Wurzel allen Uebels, naemlich seiner Geburt, selbst umzubringen. Hierfür greift er die Nabelschnur...

Klick für Original-Groesse


... und dreht sich damit - wortwörtlich - selbst die Luft ab, ...

Klick für Original-Groesse


...bis er regnungslos im Mutterleib liegt.

Hierbei werden per Voice-Over die entscheidenden Szenen nochmals eingestreut, die schon waehrend des Filmverlaufes - im Gegensatz zur Kinoversion - gezeigt wurden. Diese Betreffen seine Lebenslinie, die laut einer Wahrsagerin nicht vorhanden ist. Die Tatsache, dass Kayleigh wohl nicht in der Stadt - respektive Ihrem Vater - geblieben waere, wenn sie ihn nicht getroffen haette die Aussagen seiner Mutter ueber bereits geschehene Totgeburten. (*)

Klick für Original-Groesse


Die folgende Szene seiner Mutter macht klar: Sein Plan ist gelungen, es gab eine weitere Totgeburt.

Und auch nun sieht man phasenweise die selben Rueckblenden, die den Verlauf aller Beteiligten aufzeigen, der sich nun ohne Evans zutun ebenfalls verändet. Unter anderem geht Kaleigh hier ebenfalls mit Ihrer Mutter und fuehrt ein glueckliches Leben.

Klick für Original-Groesse


Doch in dieser Version gibt es ein paar mehr Szenen mehr - und vor allem Eine, die dem ganzen (erweitertem) Story-Plot (*) ein sehr abgerundetes Ende zu geben versteht, wenn man die Szene und die kleinen, weiteren Szenen zuvor wahrgenommen hat (*):

Man sieht seine Mutter vor dem Haus, mit anderem Mann und einem Neugeborenen.

Klick für Original-Groesse


Kayleigh selbst sieht man ebenfalls gluecklich, dieses Mal bei einer Hochzeit.


Dieses Ende ist vom Verlauf her natuerlich total heftig und sicherlich auch deutlich unerwarteter. Wo ich es das erste mal gesehen habe, da dachte ich nur: Japp, DAS ist das Ende, welches fuer "The Butterfly-Effect" absolut geschaffen ist, den Film in seiner Gesamtheit einfach perfekt abrundet.
Aber um ehrlich zu sein: Wenn ich nun einige Zeit spaeter darueber nachdenke, gefaellt mir an sich das Kinoende fast besser, eben da es den Film - fuer meinen Geschmack - eher zufrieden(er) abzurunden versteht und nicht noch einen weiteren Schock vor den Latz knallt.
Denn: Der ganze Film besteht daraus, dass alles schief laeuft. Sich demnach rechtzeitig umzubringen ist natuerlich ein korrekter und definitiv stimmiger Entschluss auf die Filmgesamtheit gesehen, der einem auch in seiner Wirkung definitiv mehr schockt und den Atem zu rauben versteht.

Aber gerade weil der ganze Film immer 'schlechter' wurde (also, nicht der Film tongue.gif sondern der inhaltliche Verlauf) finde ich heute das Kino-Ende fast nen Tick besser. Auch wenn ganz klar ist - fuer mich - das beide gelungen sind und das Alternative Ende mehr Wirkung zeigt.

Die beiden Regisseure sagen im Kommentar ueber dieses Ende: Auch dieses Ende hat zumindest die selbe Grundidee, die sie unbedingt im Film haben wollten, um den Film perfekt anzurunden. Evan opfert sich, um allen Anderen - und im besonderen dem Maedchen, welches er liebt - ein normales und glueckliches Leben zu bieten. Deswegen laeuft er in dem Zukunftsblick auch an ihr vorbei: Denn das ist das opfer, welches er bringen muss, fuer Sie...



(*) Weitere Tatsachen + Interpretationen zum Alternativen Ende:
Interessant beim Alternativen Ende ist auch, dass der Film hier kleine Szenen einstreut, die bei der Kino-Version nicht zu sehen sind:
- So sagt ihm die aufgesuchte Wahrsagerin verduzt, dass er keine Lebenslinie besitzen wuerde! Diese Szene hoert man nochmals, wenn er sich selbst im Mutterleib das Leben nimmt. Dies rundet das Ende natuerlich noch mehr ab.
- Ausserdem sagte die Wahrsagerin noch sinngemaess, dass sein Leben ein einziger Fehler sei, er keine Seele habe und dass es ihn nie hätte geben dürfen; basiert auf der Begruendung, dass er keine Lebenslinie besitze.
- Daraufhin erwaehnt seine Mutter, dass sie bereits 2 Totgeburten in der Vergangenheit gehabt haette. Am Ende hoert man sie nochmal etwas von einer Dritten sagen, als sie die Schmerzen bei der Geburt hat.

In Verbindung mit der Tatsache, dass hier am Ende nochmals ein Bild zu sehen ist, wie seine Mutter ein Neugeborenes in der Hand haelt, kann man hier natuerlich interessante Variation ins Spiel bringen, wie zum Beispiel, dass er gar nicht nur sich, sondern auch seine Mutter toeten wollte! Denn diese sagt bei der Weg in den Kreissaal: It's Killing me!

Denn: Er wusste - oder ahnte - gerade auf Grund der Totgeburten, dass es niemals Enden wuerde und sich die Ereignisse in einer Zeitschleife befinden. Und so koennte mit jedem Neugeborenen der Mutter das Spiel (aehnlich) wieder von Vorne Beginnen... und in jeder Version gibt es eine Totgeburt mehr. Ein nicht enden wollender Kreislauf der (Zeitsprung)Geschichte, der durchaus auch was hat, wenn man es so interpretiert... zwinker.gif

Man kann es aber auch einfach so interpretieren, dass durch seine Totgeburt und einem neuen Vater der Kreislauf nun ein Ende genommen hat. Dies allerdings stellt wieder die vorhergehenden 2 Totgeburten etwas in Frage... gruebel.gif

Egal wie man es selbst interpretiert oder interpretieren moechte, die Moeglichkeiten werden einem ja nicht genommen, legen die beiden Regisseure allerdings im Kommentar eine klare Aussage hier zu Grunde. Sie sagen: Evan hat sich - im Gegensatz zum Kino-Ende - ultimativ geopfert, um seine Freunde und vor allem das Maedchen, welches er lieht zu retten. Und man sieht in den folgenden Szenen, dass durch sein Opfer alle anderen gluecklich und zufrieden geworden sind, er sein Ziel also erreicht habe.

Sie sagen ausserdem, dass sie dieses Ende definitiv als das bessere Ende betrachten, weil es die gesamte Geschichte einfach perfekt abrundet und - mit einem verschmitzten Laecheln in der Stimme - es mit diesem Ende definitiv keine Fortsetzung geben koenne. respect.gif

Im Weiteren erklaeren Sie ebenfalls, warum dieses Ende dann allerdings nicht den Weg ins Kino fand. Bei den Testvorfuehrungen haetten die Probanten voellig entsetzt auf die Szene reagierten, dass sich ein Baby selbst das Leben nimmt... Sie erklaeren aber weiter, dass wenn man es genau betrachtet, dem Score zuhoert und die (per Voice-Over) eingebrachten Rueckblenden betrachtet, dass es das - sie sagen woertlich: the most beautiful ending of the film - beste Ende fuer den Film finden.
Denn: Es gebe doch nichts Schoeneres zu sehen, auch wenn er quasi nie existiert habe, was genau aus diesem Entschluss geworden ist: Lauter glueckliche und zufriedene Leben und ein fuer immer gebrochener Fluch!


--------------------
Nicht mehr alle Tassen im Schrank? - Dann stell doch Gläser rein!
 
     Top
Sidschei
Erstellt am Sun, 10 January 2010, 13:05


King of Bollywood alias MacGyver-Sid


Gruppe: Admin
Beiträge: 57350
Mitgliedsnummer.: 9
Mitglied seit: 27.04.2003



Es gibt dann allerdings noch 2 weitere, als "Alternative Enden" bezeichnete Enden, die in Ihrer Grundlage auf der Kino-Version beruhen:

Hier sieht man nur die letzte Szene, als sich Evan und Kaleigh auf der Strasse begegnen. Im Gegensatz zum Kinoende laufen sie hier allerdings nicht einfach aneinander vorbei...


Klick für Original-Groesse

Alternatives Ende 1 - Stalk Ending
Auch hier bemerkt Kayleigh irgendetwas, als sie an Evan vorbeilaeuft...

Klick für Original-Groesse


...und dreht sich nach ihm um.

Klick für Original-Groesse


Auch Evan hat dieses Gefuehl, doch just in dem Moment, als er sich ebenfalls umdreht...

Klick für Original-Groesse


...wendet Kayleigh ihren Blick wieder ab und bemerkt dies nicht.

Klick für Original-Groesse


Evan dreht sich um und laeuft Kayleigh (wortlos) hinterher.


Fuer mich persoenlich hat dieses - wie auch das folgende Ende - absolut keinen Mehr- und Naehrwert. Ich finde sie nicht nur schlichtweg irrelavant und uninteressant, sondern auch definitiv deplaziert, den gesamten Film betrachtend.

Auch die Regisseurre scheinen das so zu sehen zwinker.gif , sagen sie ueber dieses Ende: Wir haben diese Version nicht gemocht. Ploetzlich entscheidet sich Evan hinter Kaleigh hinter zu gehen und alles faengt wieder von Vorne an. Es erweckt den Eindruck, dass er am Ende doch das bekommt, was er wollte und er damit alles ad absurdum fuehrt, was es im Verlauf getan hat. Und es erweckt den Eindruck, er habe aus all dem nichts gelernt. Dies erscheint unglaubwuerdig nach der Szene, die man 13 Sekunden zuvor im Film gesehen hat. Wir wollten nicht den Eindruck vermitteln, dass er einfach nichts gelernt hat.





--------------------
Nicht mehr alle Tassen im Schrank? - Dann stell doch Gläser rein!
 
     Top
Sidschei
Erstellt am Sun, 10 January 2010, 13:06


King of Bollywood alias MacGyver-Sid


Gruppe: Admin
Beiträge: 57350
Mitgliedsnummer.: 9
Mitglied seit: 27.04.2003




Beim zweiten Ende, wirds irgendwie noch krasser ... bloeder zwinker.gif


Klick für Original-Groesse

Alternatives Ende 2 - Happy Sappy Ending
Auch hier laufen Kayleigh und Evan aneinander vorbei.

Klick für Original-Groesse


Allerdings nehmen nun beide Kenntniss voneinander...

Klick für Original-Groesse


...drehen sich um, schauen sich in die Augen und stehen sich nun gegenueber.

Es entsteht folgender Dialog:

Klick für Original-Groesse


Kayleigh: Kenne ich Dich?
Evan: Evan! Kayleigh?
Kayleigh schaut verduzzt

Klick für Original-Groesse


Evan: Ahm. Du schaust wie eine Kayleigh aus zwinker.gif
Kayleigh: *lacht*
Evan: [mit etwas verschmueckten BlaBla] Wollen wir einen Kaffee trinken gehen?
Kayleigh: Ja!

Klick für Original-Groesse


Und mit einem zufriedenen Laecheln auf Kayleighs Gesicht endet die Szene


Also ne. Geht ja mal ueberhaupt nicht! laugh.gif Zum Glueck sahen das die beiden Regisseure genau so und fanden deutliche Worte ueber dieses Ende: Das ist das Ende, wo wir definitiv gesagt haben: Auf gar keinen Fall. Keine Chance! Passt ueberhaupt nicht zum Film, wenn sie am Ende Smalltalk halten und die Moeglichkeit besteht, dass alles wieder von Vorne beginnt. Damit haette er keine Glaubhaftigkeit als Person, er haette ueberhaupt nichts gelernt, wenn er nach dem Motto handelt: Ich will dieses Maedchen haben und ich pfeiff auf die Konsequenzen. Das haette nicht nur die Integritaet des Filmes zerstoert, sondern auch alles, was Evan im Verlauf des Filmes getan hat.




Kleines Schmankerl zum Abschluss: In den Szenen am Ende, in denen man Evans Mutter mit neuem Mann und Kaleigh heiraten sieht, sind die beiden dort gluecklichen Maenner jeweils einer der Regisseure. zwinker.gif

Na, und welches Ende gefiel Euch besser und vor allem, wie interpretiert ihr das Alternative Ende... ?


--------------------
Nicht mehr alle Tassen im Schrank? - Dann stell doch Gläser rein!
 
     Top
Thema wird von 1 Benutzer gelesen (1 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
4 Antworten seit Sun, 10 January 2010, 13:02 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken

<< Zurück zu Alternative Enden

 




[ Script Execution time: 0.0204 ]   [ 13 queries used ]   [ GZIP aktiviert ]